Krieg in der Ukraine

Die Menschen in der Ukraine benötigen dringend unsere Hilfe

Mit dem Ausbruch des Krieges am 25. Februar 2022 hat sich die Not der Menschen in der Ukraine dramatisch verschärft. Fast 12 Millionen Menschen sind auf der Flucht, rund sechs Millionen sind in die Nachbarländer geflohen. 15 Millionen Menschen in der Ukraine benötigen wegen des Krieges dringend humanitäre Hilfe.

Hilfe für die Menschen in der Ukraine

Die Bündnisorganisationen können auf ein gutes Netzwerk in der Ukraine und den Nachbarländern Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Moldawien zurückgreifen So helfen Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Katastrophenhilfe und UNICEF Millionen Kindern, Frauen und Männern in vielfältiger Art und Weise. Sie reicht von der Verteilung von Lebensmitteln und Trinkwasser, über medizinische Versorgung und psychosozialer Betreuung bis hin zu Bargeldhilfen und Renovierungen von Wohnungen in den Nachbarländern, in denen Flüchtlinge wohnen können.

Überwältigende Spendenbereitschaft

Möglich wird diese umfangreiche Unterstützung der Betroffenen durch eine überwältigende Spendenbereitschaft. Seit Februar sind beim Aktionsbündnis Katastrophenhilfe für die Ukraine-Hilfe fast 145 Millionen Euro an Spenden eingegangen. Weitere 177 Millionen Euro an Spenden haben die Organisationen direkt erhalten. Die Hälfte aller Spenden ist für Projekte und Hilfsmaßnahmen fest verplant. Es wird davon ausgegangen, dass der Bedarf an Unterstützung weiter steigt und vor allem nach Ende des Krieges erhebliche finanzielle Mittel benötigt werden, um das Land wieder aufzubauen und den Menschen neue lebensperspektiven zu geben.

Das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe und seine Mitgliedsorganisationen bitten Sie dringend um Ihre Unterstützung.

Erfahren Sie hier, wie Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Katastrophenhilfe und UNICEF Deutschland die Menschen in Afghanistan mit lebensrettender Hilfe unterstützen: